Besenginster

Der Besenginster

Trotz seines Namens ist der Besenginster kein echter Ginster. Als Geißklee-Art gehört er zur Gattung der ginsterähnlichen Sträucher aus der Familie der Schmetterlingsblütler.

Unser Besenginster (Cytisus scoparius)

Die Zweige des giftigen, winter- und zum Teil auch sommerkahlen Rutenstrauchs sind kantig und hart, weshalb sie früher oft als Besen verwendet wurden – daher stammt auch der Name „Besenginster“.

In der Blütezeit von Mai bis Juni machen seine goldgelben Blüten in der Naturpark Region und der Vullkaneifel seinem volkstümlichen Namen „Eifelgold“ alle Ehren und bieten Natururlaubern einen prächtigen Anblick.

Die Besenginsterheiden der Eifel sind eine Hinterlassenschaft der bis zum Ende des 19. Jahrhunderts praktizierten extensiven Landnutzung, bei der die als Weideland genutzten Randlagen der kargen Eifelböden nur sporadisch als Felder bewirtschaftet wurden. Bei der natürlichen Begrünung im Rahmen dieser Feld-Heide-Wechselwirtschaft breitete sich der schnellwüchsige Besenginsterals eine der ersten Pflanzenarten auf den brachliegenden Feldern aus. Heute bieten auch vom Menschen geschaffene Offenlandflächen wie die Dreiborner Hochfläche im Nationalpark Eifel ideale Standorte für die zwischen 1 und 2 Meter hohen Besenginstersträucher.

Mineralwasserquelle Gerolstein

Ein Eifeler Wasser-Erlebnistag

1-Tages-Tour, ab 350 €/ Person

mehr lesen

Als Pionierpflanze, deren Samen im Boden über Jahrzehnte keimfähig bleibt, wächst der Besenginster auch auf nährstoffarmen Standorten wie Felsen, Wegrändern oder im mageren Grünland. Auf Freiflächen verhindert der Tiefwurzler, dass starke Regenfällen den Boden wegschwemmen. Gleichzeitig bewirken die Stickstoff bindenden Bakterien in den Wurzelknöllchen des Besenginsters eine Verbesserung der Bodenqualität durch die Bildung organische Stickstoffverbindungen.

Die Fakten über den Besenginster

Hier haben wir einige wichtige Fakten für Sie zusammengestellt sowie eine Auflistung des Vorkommens in den verschiedenen Naturräumen.

Folgende Programme erfreuen sich großer Beliebtheit und haben Pflanzen im Mittelpunkt stehen. Vielleicht ist auch etwas für Sie dabei.

Buchenwald

Dem Lebensraum Wald ganz nah

5-Tages-Tour, ab 500 €/ Person

mehr lesen
Schalk Maar im Nebel

Kul-Tour d' Eifel

Halbtages-Tour, ab 10 €/ Person

mehr lesen
Die Wälder schweigen, doch sie sind nicht stumm

Die Wälder schweigen, doch sie sind nicht stumm

3-Tages-Tour, ab 284 €/ Person

mehr lesen
Natur‘-Art

Natur‘-Art

3-Tages-Tour, ab 145 €/ Person

mehr lesen