Kul-Tour d' Eifel

Von Riffen, Vulkanen, Keltenburgen, Königsfichten und Kapellen

Unsere Zeitreise auf Schusters Rappen führt uns zunächst zum 380 Millionen Jahre alten Riff- und Dolomitgestein, dem Heiligenstein. Der Weg zur zweiten Station unserer Zeitreise führt uns über einen wahrlich uralten Untergrund. Er entstand vor 225 Millionen Jahren zu einer Zeit, als in der Eifel ein Wüstenklima herrschte.

In einer nahe gelegenen Grube haben sie die einmalige Gelegenheit, diesen Wüstensand aus grauer Vorzeit durch die eigenen Finger rieseln zu lassen. Unvermittelt taucht vor uns eine mächtige Fichte auf, das Naturdenkmal Preußenbaum. An dem 200 Jahre alten, im Volksmund auch Königsfichte genannten Naturdenkmal lösen wir gemeinsam das Rätsel um den Preußenbaum. Erd- und Kulturgeschichte sind an unserer dritten Station eng miteinander verwoben. Nach dem Aufstieg zu dem mit 617 Metern höchsten Punkt des Gerolsteiner Landes werden die Geheimnisse des quartären Schlackenvulkans und der Keltenburg Dietzenley gelüftet. Hier erfahren Sie, wie ein Vulkan entsteht und wann und wie die Kelten dort lebten. Vor dem Abstieg genießen wir vom Turm die traumhafte Fernsicht und einem atemberaubenden Rundumblick über die vielen Vulkane der Eifel. Den Rückweg säumen zwei barocke, geschichtsträchtige Schaftkreuze und ein wahres Kleinod, die aus Eifeler Buntsandstein gebaute Büschkapelle. Wie die Bittsuchenden früherer Jahrhunderte legen auch Wanderer wie wir an der Kapelle auf dem 17. Jahrhundert gerne eine Rast ein, bevor wir mit vielen unvergesslichen Eindrücken im Gepäck wieder den Ausgangspunkt unserer Wanderung erreichen.

Buchungsanfrage

Über unser Buchungsformular können Sie uns schnell und einfach eine Anfrage zukommen lassen.

Die Leistungen

Wir haben folgende Leistungen für Sie zusammengestellt. Das Programm ist für Kleingruppen ausgelegt.

Tagesprogramm
Wanderung
Dauer: ca. 2 Stunden
Geologisch-regionalgeschichtliche Wanderung
Auf der 8,5 km langen Wanderung zur Dietzenley, dem höchsten Punkt des Gerolsteiner Landes, überwinden wir einen Höhenunterschied von 297 m. Damit nichts den Naturgenuss trübt, empfehlen wir, auf festes Schuhwerk zu achten.
Reiseleitung durch zertifizierten Natur-Guide
Andrea Conen
Andrea Conen
Seit zwei Jahren zertifizierte Gästeführerin mit Schwerpunkt Geschichte, Geologie und Flora, Fauna der Eifel.
mehr lesen